Fotoreise Bretagne - Rückblick 2022

Ende März 2022 war es endlich soweit und wir konnten unsere langersehnte Bretagne-Fotoreise in Angriff nehmen. An einem milden Frühlingstag fuhren wir mit Pia’s über den Winter fertig ausgebauten Bulli los, über Paris Richtung Bretagne. Da die Anreise doch über 10 Stunden dauerte, entschieden wir uns dies nicht in einer Etappe zu machen und übernachteten die erste Nacht im Landesinnern mitten im «Nirgendwo» ca. 100km vor Paris. Doch schon am nächsten Morgen ging es zeitig weiter und so standen wir am Nachmittag an der atemberaubenden und wilden Atlantikküste und atmeten die frische Meeresbrise ein. Doch von der rauen und wilden Bretagne war an diesem Tag nicht viel zu spüren: es war sehr warm für diese Jahreszeit und wir erkundeten im T-Shirt ein paar neue Spots. Da wir einige Tage vor dem Workshopbeginn anreisten, hatten wir noch schön Zeit, neues zu entdecken und einige Workshop-Spots im Vorfeld zu besuchen.

Schon am ersten Abend wurden wir mit einer schönen Stimmung belohnt.


Am Sonntag reisten dann auch unsere Teilnehmer individuell an und wir nahmen unser Mietwagen für die Workshopwoche in Empfang. Wir mieteten einen Toyota Proace Verso und somit fand die ganze Gruppe inkl. Fotoausrüstung im Fahrzeug genügend Platz.

Am Montagnachmittag ging es dann schon los mit dem Workshop. Wir trafen unsere Teilnehmer im Hotel in Brest und nach einer kleinen Kennenlernrunde und einem kleinen Abendessen ging es dann schon zu unserem Abendspot. Auch hier meinte es das Wetter sehr gut mit uns. Spannende Lichtverhältnisse mit einem Mix aus Sonne und Wolken wechselten sich ab und so konnten wir einige tolle Aufnahmen machen.

Das Wetter in der Woche war sehr abwechslungsreich. Wir hatten jede Art von Licht. Von mystisch nebligen Stimmungen bis zu stürmisch und dramatischen Wettersituationen. Tagsüber war es oft warm und abends wurde es sehr schnell wieder kühler. Da das Wetter sehr wechselhaft war, entschieden wir uns immer erst am Vorabend, welche Spots wir am nächsten Tag ansteuern wollten. So waren wir flexibel und konnten uns auf die aktuelle Wettersituation einstellen. Einige Spots eignen sich gut bei Nebel, andere wiederum benötigen schönes warmes Licht und wieder bei anderen ist eine raue See zu bevorzugen. Auch muss man Ebbe und Flut im Auge haben, denn nicht alle Motive eignen sich gleich gut bei beiden Situationen. Am letzten Abend hatten wir sogar das große Glück und konnten einen Regenbogen fotografieren.

Viel zu schnell verging die Zeit in der Bretagne und kaum hatte es begonnen, mussten wir uns schon wieder von unserer symphytischen und unterhaltsamen Gruppe verabschieden. Eines machte uns der Abschied etwas einfacher: Pünktlich zur Abreise schlug das Wetter um und es begann zu regnen. Wir durften eine tolle Woche mit einer lustigen und interessierten Teilnehmern in der Bretagne verbringen. Dazu machte das Wetter sehr gut mit wir alle konnten schöne Bilder mit nach Hause nehmen. Vielen Dank an alle Teilnehmer. Wir hoffen, dass wir den einen oder anderen bei einem anderen Workshop von uns wieder begrüßen dürfen.



Im April 2023 ist es wieder soweit und wir freuen uns schon jetzt auf den nächsten Workshop in der Bretagne.

Falls Du dich interessierst und uns gerne 2023 auf unserer Bretagne Fotoreise begleiten möchtest: die Fotoreise «Wilde Bretagne 2023» ist jetzt schon online und du kannst dich bereits anmelden. Die Plätze sind auf 7 Teilnehmer beschränkt, so lohnt es sich den Platz schnellstmöglich zu sichern. Die diesjährige Fotoreise war schon letzten Sommer ausgebucht. Wenn du mit dabei sein willst, dann sichere dir noch schnell deinen Platz! Hier geht es zur "Wilde Bretagne"-Fotoreise 2023


Einige weitere Impressionen dieser Woche