Workshop Bayerischer Wald

Dieses Jahr fand das erste Mal unser Fotoworkshop im Bayerischen Wald statt. Das Gebiet an der tschechischen Grenze bietet Vieles, was das Naturfotografenherz höherschlagen lässt. Liebliche Klammen, mystische Wälder und wilde Tiere.


Wir trafen uns nachmittags an unserer Unterkunft. Nach einer Kennenlernrunde ging es schon los zu den Tieren. Das Wetter war durchwachsen und es fing an zu regnen. Das mochten an diesem Abend Luchs und Wolf offenbar auch nicht so gern, da sie sich uns leider nicht zeigten. Dafür saß der Uhu schön auf seinem Ast und auch die Kreuzotter kreuzte unseren Weg in der neuen Reptilienanlage des Nationalparks.

Eine wunderschöne Kreuzotter schlängelt sich über das bunte Moos
Schön sitzt der Uhu zwischen den Bäumen

Am nächsten Morgen sah das Wetter vielversprechend aus. Es war eine sternenklare Nacht und in der Ferne sahen wir vereinzelt Nebelfelder. Nichts wie rauf auf den Lusen, einen wunderschönen Aussichtsberg im Nationalpark. Doch je weiter wir nach oben gingen, umso nebeliger wurde es. Oben angekommen, standen wir mitten in der Nebelsuppe. Bei einem heißen Kaffee warteten wir, ob der Nebel aufreißen würde, aber es blieb leider dicht. So machten wir einige abstrakte Bilder im Nebel.


Ein mystisch diffuses Licht hatten wir an diesem Morgen
Die Steine leuchten regelrecht an diesem Morgen

Wieder im Hotel angekommen stärkten wir uns bei einem schmackhaften Frühstück. Danach machten wir uns wieder auf zu den Tieren uns versuchten unser Glück. Der Luchs und die Wölfe zeigten sich noch nicht, dafür posierten aber die Bären und Vögel wunderbar. Bis in die Abendstunden verbrachten wir bei den Tieren und konnten viele schöne Fotos machen. Den Tag ließen wir bei einem leckeren Abendessen ausklingen.


Gemütlich streift der Bär durch sein riesige Gehege
Auf dem Felsen posiert er wunderbar
Detailansicht vom Bärenfell
Ein kleiner Kauz schaut neugierig zu uns herüber
Dieser Greifvogel posiert auf einem Ast für uns

Der Wecker klingelte früh am nächsten Morgen und wir machten uns abermals auf den Weg auf den Lusen. Wieder standen wir im Nebel, aber gaben die Hoffnung nicht auf. Und wir wurden belohnt! Für einen kurzen Moment riss die Nebeldecke auf und es gab ein Leuchten, wie ich es selten erlebt habe. Die Sonne spitzte zwischen den Wolken durch und setzte alles „in Flammen“. Genial!


Vor Sonnenaufgang bilden sich schöne Schichten
Irre, was es für ein Farbspiel plötzlich gibt
Ein Wechselspiel der Farben
Für einen kurzen Moment bricht die Sonne durch. Ein gewaltiger Anblick!

Glücklich gingen wir zum Frühstück und machten uns gleich danach auf den Weg zu den umliegenden Bächen. Am Nachmittag stärkten wir uns bei Kaffee und Kuchen, um den Rest des Tages an weitern Bächen zu fotografieren. Müde, aber glücklich fielen wir nach dem Abendessen ins Bett.


Einer der zauberhaften Bäche
Die Bedingungen am Bach sind ideal

Den letzten Morgen versuchten wir nochmal unser Glück beim Luchs. Und tatsächlich! Das Warten bei einem heißen Kaffee lohnte sich und beide Luchse zeigten sich. Nach dem letzten gemeinsam Frühstück traten alle die Heimreise an.


Scheu schaut der Luchs zu uns herüber
Neugierig werden wir begutachtet
Danke an alle Teilnehmer! Es war super mit euch!

Es war ein toller Workshop mit einer lustigen Truppe. Wir bedanken uns recht herzliche bei allen Teilnehmern! Für den Workshop nächstes Jahr gibt es noch freie Plätze. Jetzt schnell anmelden!